VERSANDKOSTENFREI AB 25€ • KAUF AUF RECHNUNG • 14 TAGE RÜCKGABE
Wie bestimme ich meinen Hauttyp? Und was bedeutet das für die Hautpflege?

Wie bestimme ich meinen Hauttyp? Und was bedeutet das für die Hautpflege?

„Alle Männer sind gleich“, haben wir uns schon oft anhören müssen. Aber das ist schlicht falsch. Männer lassen sich immerhin bei der Haut nachvollziehbar in Typen unterschieden. Wir erklären welche Hauttypen es gibt, welcher Du bist und was das für Deine Körperpflege bedeutet.

Grundsätzlich unterscheiden wir zwischen vier Hauttypen:

  • Normale Haut
  • Trockene Haut
  • Fettige Haut
  • Mischhaut

Welcher Hauttyp Du bist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Genetische Vorgaben legen einiges fest, aber auch äußere Einflüsse machen sich bei Deinem Hauttyp sichtbar: Seien es Umweltfaktoren wie etwa Sonne, Kälte und Luftverschmutzung – oder wie Du mit Dir selbst umgehst. Stichwort: Pflege, Sport, Alkohol, Ernährung, Stress. Das bedeutet auch, dass sich Dein Hauttyp über die Zeit und mit dem Alter verändern kann, je nachdem wo und wie Du lebst.

Um über eine Hautanalyse zu sprechen, sind zwei Fragen besonders wichtig:

  1. Welcher Hauttyp bin ich? Beziehungsweise: Welche Eigenschaften haben die verschiedenen Hauttypen?
  2. Welche Pflege ist ideal für den jeweiligen Hauttyp?

Normale Haut

Ausgeglichenes Hautbild, sieht gesund und gut durchblutet aus, ist weder fettig noch trocken und hat eine gleichmäßige Färbung: Bei normaler Haut sprechen wir auch von Eudermie. Sie hat kaum Unreinheiten und feine Poren. Sie ist der begehrte Zustand, das Ideal, zu dem wir hinwollen.

Wie pflege ich normale Haut?

Du hast normale Haut? Gratulation! Du bringst gute körperliche Bedingungen und einen gesunden Lebensstil mit für eine gesunde Haut! Mach weiter wie bisher, aber: Achte darauf, dass Deine Haut auch mit dem Alter Falten bringt und trocken werden kann. Vorbeugend wirkst Du dem mit Feuchtigkeitscremes entgegen. Als Anti-Aging-Faktor arbeitest Du hierfür mit der Hydra Defence Cream arbeiten.

Trockene Haut

Fühlt sich rau an, sieht fahl bis stumpf aus und kann rissig werden. Trockene Haut ist nicht angenehm. Sie kommt dadurch zustande, dass Deine Haut weniger Talg produziert und somit auch einen geringeren Anteil an Lipiden aufweist. Sie vermeiden, dass Deine Haut Feuchtigkeit verliert und bilden eine natürliche Schutzschicht auf der Haut, die eine Barriere gegen äußere Einflüsse darstellt. Bei trockener Haut sprechen wir auch von Xerose.

Ein Grund für Feuchtigkeitsverlust kann übermäßiges Schwitzen sein: Die Feuchtigkeit in den tieferen Hautschichten geht dabei durch Verdunstung verloren. Deiner Haut fehlen dadurch die natürliche Feuchhaltefaktoren (NMFs), allen voran Urea und Aminosäuren.

Wie pflege ich trockene Haut?

Hast Du trockene Haut, solltest Du mit der richtigen Feuchtigkeitspflege entgegenwirken. Denn: Du wirst eher zu Falten neigen als andere. Für die Pflege heißt das, dass Du ihr natürliche Feuchthaltefaktoren und feuchtigkeitsbindende Stoffe zuführen willst. Aminosäuren und Urea sind hier die Top-Kandidaten: Sie verhelfen Männerhaut zu mehr Frische und polstern auf. Für die tägliche Feuchtigkeitspflege bringt die Hydra Defence Cream diese Stoffe mit und unterstützt sie darüber hinaus durch den okklusiven Zellschutz.

Zusätzlich solltest Du im Alltag einige Dinge berücksichtigen, die mit trockener Haut zusammenhängen:

  • Trinke wenig bis keinen Alkohol
  • Vermeide trockene Luft
  • Rauche nicht
  • Dusch nicht zu heiß und zu lang
  • Und, so einfach kann es sein: Trinke reichlich Wasser!

Fettige Haut

Sie glänzt, trägt sichtbare Poren und tritt gerne mit Akne, Pickeln und Mitessern auf. Fettige Haut, auch Seborrhö genannt, hängt mit einer erhöhten Talgproduktion zusammen und ist dicker als normale Haut. Die schlechte Nachricht: Sie ist genetisch bedingt und kann auch durch hormonelle Veränderungen, Medikamente, komedogene Kosmetik und Stress auftreten. Ein kleiner Trost: Fettige Haut neigt weniger zu Falten, da sehen andere schneller alt aus. 

Wie pflege ich fettige Haut?

Bei fettiger Haut solltest Du auf Produkte zurückgreifen, die entfettend und antibakteriell wirken. Allerdings kann sich zu viel Entfettung rächen: Trocknet Deine Haut zu sehr aus, reagiert Dein Körper mit einer übermäßigen Talgproduktion.

Versuch es mit Reinigungsprodukten, die einen leicht sauren pH-Wert unterstützen. Auch milde Peelings eigenen sich, um Hautschuppen abzutragen und das Hautbild zu verbessern. Wichtig ist, dass Deine Pflegeprodukte möglichst fettfrei und antibakteriell sind.

Mischhaut

Welche Eigenschaften hat Mischhaut?

In der Mitte fettig, außen trocken: Mischhaut erkennst Du insbesondere in der T-Zone. Stell Dir ein großes T vor Deinem Gesicht vor, dessen Balken über Deinen Augenbrauen liegen und der Rumpf über Deine Nase geht. Dieser Bereich neigt zu Unreinheiten, sichtbaren Poren und übermäßigen Glanz. Die Wangen dagegen sind normal bis trocken und können eher Falten bilden. Der Grund für Mischhaut: Die Talgproduktion ist an den entsprechenden Stellen zu stark und an anderen Stellen zu gering.

Mischhaut tritt eher in den jüngeren Jahren auf und ab ca. 30 Jahren gleicht sich die Haut etwas an.

Wie pflege ich Mischhaut?

Trockene und fettige Haut gleichzeitig? Das verlangt etwas Fingerspitzengefühl, denn eine gute Pflege will beide Bedürfnisse berücksichtigen. Wir empfehlen: Reinige Dein Gesicht zweimal täglich mit lauwarmen Wasser und einer gut verträglichen Gesichtsreinigung, um Unreinheiten zu entfernen. Einmal die Woche solltest Du für eine gründlichere, tiefere Reinigung Gesichtsdampfbäder und/oder sanfte Peelings machen.

Deine Pflegeprodukte sollten möglichst wenig bis keinen Alkohol oder Parfum enthalten, auf diese Weise vermeidest Du Hautreizungen. Wichtig: Eine Feuchtigkeitspflege, die nicht zu stark rückfettet. Hier empfehlen wir die die Hydra Defence Cream: Sie ist gut verträglich für die Haut, spendet wertvolle Feuchtigkeit und ist antibakteriell.

Und welcher Hauttyp bist Du?

Ob Du nun Mischhaut, fettige, trockene oder normale Haut hast: Mit einem gesunden Lebensstil und der richtigen Pflege kannst Du einiges bewirken. Mach was draus, fühl Dich wohl in Deiner Haut und #staysober!

Philipp

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar