VERSANDKOSTENFREI AB 30€ • KAUF AUF RECHNUNG • 14 TAGE RÜCKGABE
 

Alkohol und Drogen: Was bedeutet der Rausch für die Haut?

Keine Macht den Drogen? Machen wir uns nichts vor: Fast alle Menschen trinken gerne mal ein paar Biere und Weine, manche greifen auf stärkere Drogen zurück für einen guten Rausch. Das mag zwar Spaß machen, ist für Deine Haut jedoch nicht besonders berauschend. Wir haben die typischen Auswirkungen von Alkohol und Drogen zusammengefasst.  

Warum sind Drogen schlecht für die Haut?

Das offensichtliche zuerst: Anhand Deiner Haut lässt sich ablesen, ob Du Drogen konsumierst. Je nach Art der Hautveränderung ließe sich sogar genauer festlegen, um welches Rauchgift es sich handelt.

Aber eins nach dem anderen: Droge ist nicht gleich Droge. Injektionsdrogen wie Heroin sind zunächst auf physikalische Weise invasiv. Du würdest diese durch Einstichstellen an Armen, Händen, Kniekehlen usw. erkennen. Die Hautschädigungen hierdurch können je nach Härtegrad bleiben und Narbengewebe hinterlassen.

Konsumierst Du Drogen, nimmst Du nicht nur die eigentliche Rauschsubstanz, sondern auch Zusatzstoffe zu Dir. Diese werden oft beigemengt, weil die Droge so erst konsumierbar ist, oder weil sich jemand über gestreckte Ware selbst bereichert. Auch die Zusatzstoffe können sich auf Deine Haut auswirken.

Illegale Drogen: Welche krankhaften Erscheinungen haben Sie auf der Haut?

Eine kleine Auswahl typischer Erkrankungen beim Konsum illegaler Drogen:

 Droge Krankheit Was es bedeutet
Kokain Papillomavirusinfektionen Warzen in der Nase, auch bekannt als snorter warts.
Vaskulitis  Hierbei handelt es sich um Autoimmunerkrankungen, die zu Entzündungen der (u.a.) Arterien, Kapillaren und Venen führt. In der Konsequenz sieht das für Haut sehr schlecht aus, nämlich so, als würdest es nicht googlen wollen.
Heroin Urtikaria bzw. Nesselsucht Die Haut reagiert Krankhaft auf Einflüsse und zeigt dies durch Quaddeln oder aggressive Hautrötungen.
Meth(amphetamin) Xerose Ungewöhnlich trockene Gewebeoberflächen, betrifft nicht nur die Haut, sondern auch das Auge, die Schleimhäute im Mund, der oberen Luftwege und der Harnblase.
Pruritus Bekannt als Juckreiz. Ist nicht nur besonders leidvoll, sondern löst durch das Kratzen auch einen Teufelskreis aus.
Ecstasy Akneiforme Hautveränderungen Als Ecstasy-Pickel bekannt treten beim Konsum der Partydroge Papeln und Pusteln im Gesicht auf.

Zigaretten: Nichtrauchen ist wie Kosmetik

Wo macht sich Tabakkonsum eigentlich nicht bemerkbar? Er wirkt sich auf Deine Lungen aus, Deine Kondition, Deinen Geruchssinn und Deinen Geruch, die Qualität Deines Spermas und viel mehr.

Auf der Haut lässt sich deutlich ablesen, dass jemand Raucher ist: Die Schadstoffbomben sorgen dafür, dass der Collagen- und Elastinspiegel sinkt, wodurch Deine Haut weniger elastisch ist und Falten wirft. Durch die Giftstoffe ist sie stark beansprucht, Nährstoffe fehlen und lassen Dich blass aussehen.

Wenn Du rauchst, beeinträchtigst Du Deine eigene Durchblutung, auch die der Haut. Das führt zu einer hohen Infektionsgefahr und schwer behandelbarer Raucherakne. Durch geschwächte Durchblutung trägt Rauchen einmal mehr dazu bei, dass Deine Haut unelastisch wird, sich selbst schlechter regenerieren kann und ein insgesamt ungesundes Aussehen hinterlässt.

Verzichtest Du auf Zigaretten, verzichtest Du auch auf ein typisches, unschönes Raucheraussehen.

Sonderfall Alkohol: Besonders schädlich für die Haut

Alkohol ist eine echte Problemdroge. Im Gegensatz zu den illegalen Drogen ist Alkohol absolut legal, und im Gegensatz zum Rauchen ist Alkohol weiterhin gesellschaftlich akzeptiert – wenn nicht sogar gewünscht!

Was Alkohol aber auch ist: Schlecht für Deine Haut. Hier sind die wesentlichen Erscheinungen auf der Haut:

  • Trockene Haut und Falten: Alkohol entzieht Deinem Körper Flüssigkeit – also auch Deiner Haut. Und nicht nur das: Auch wichtige Nährstoffe gehen dabei verloren! In der Summe führt das zu Falten und einem fahlen Erscheinen Deiner Haut.
  • Hautschwellungen: Der Alkohol hat es auf Dein Bindegewebe abgesehen. Dadurch büßt Deine Haut an Spannkraft ein und ist weniger elastisch. Zusätzlich schwillt sie an.
  • Hautrötungen: Rote Äderchen: Deine Blutgefäße weiten sich durch den Alkohol, dadurch rötet sich die Haut und Du schitzt schneller. Bei regelmäßigem Konsum können sich darüber hinaus Äderchen bilden, besonders im Gesicht.
  • Hautreizungen: Das Abbauprodukt Acetaldehyd – übrigens auch für Deinen Kater am Tag danach verantwortlich – scheidet Dein Körper über die Haut aus. Eigentlich kennt unser Körper diesen Stoff, aber in zu hohen Mengen kommt er damit nicht mehr zurecht, was zu Hautreizungen führt.
  • Verringerte Abwehrfunktion: Das eigentlich Tolle an unserer Haut ist, dass sie allein viele gute Eigenschaften mit sich bringt, um sich selbst zu schützen. Ihr eigenes Abwehrsystem schädigst Du allerdings durch Alkoholkonsum: Juckreiz, Schuppungen können auftreten. Gerade bei Patienten von Neurodermitis, Schuppenflechte oder Ekzemen verschlimmern sich die Symptome.
  • Haarausfall: Durch die beanspruchte bis geschädigte Leber kann sich die Körperbehaarung zurückbilden.
  • Hautunreinheiten: Regelmäßiger Alkoholkonsum fördert die Talgproduktion. Dadurch drohen Deine Poren zu verstopfen und sich zu entzünden. Das Ergebnis sind Pickel und Mitesser.

Was kann ich gegen Hautschäden durch Alkohol und Drogen tun?

Die unschöne Nachricht ist, dass man Dir einige Effekte auf Deiner Haut lange bis immer ansehen wird. Zwar erneuern sich Hautzellen und es gibt Regenerierungseffekte, allerdings wirst Du von Falten und roten Äderchen ein ganzes Leben was haben.

Deswegen ist es umso wichtiger, dass Du einen gesunden und bewussten Umgang mit Rauschgift pflegst. Am besten nämlich für Dich und Deine Haut: Gar keinen!

Und da haben wir ein kleines Problem, denn wir Männer trinken ab und zu gerne mal ein Bier (oder zwei) zum Feierabend. Wenn Du es also nicht ganz lassen kannst, raten wir Dir zwei Dinge:

  1. Nimm parallel immer (!) ausreichend Wasser zu Dir. Dadurch wirkst Du der Austrocknung durch Alkohol etwas entgegen.
  2. Pflege Deine Haut und führe ihr dadurch Feuchtigkeit und wichtige Nährstoffe zu. Wir haben unsere Hydra Defence Cream zwar nicht für Kampftrinker entwickelt, aber so, dass sie Männerhaut wieder frisch macht. Probier’s aus! Hier geht’s zum Shop.

Das Beste für Dich und Deine Haut ist und bleibt weiterhin: #staysober

Philipp

2 Kommentare

Jan 03, 2018 • Geschrieben von Max

Hallo Marcus,

wir bieten derzeit Proben der Gesichtscreme im Online Shop an. Du kannst diese hier zum testen bestellen:

https://www.soberberlin.com/collections/mannerkosmetik-produkt-proben/products/anti-aging-gesichtscreme-manner-gratisprobe

Liebe Grüße vom sober Team
Max

Dez 28, 2017 • Geschrieben von Marcus Bär

Hallo Philipp,

ich wollte mal fragen, ob es eventuell möglich wäre, ne Gratisprobe zu bekommen?!
Viele Grüße
Marcus

Hinterlasse einen Kommentar