VERSANDKOSTENFREI AB 30€ • KAUF AUF RECHNUNG • 14 TAGE RÜCKGABE
 

Perfekter Wirkstoff für frische, straffe und faltenfreie Haut bei Männern: Hyaluron

Zugegeben, die Aussprache muss am Anfang jeder gut üben, aber dann will man nicht mehr ohne: Wir erklären Dir, warum Hyaluronsäure ein Pflichtbestandteil für gesunde Haut ist – und ein unverzichtbarer Partner im Kampf gegen Falten bei Männern!

Hyaluron: Sexy Faltenkiller und Feuchtmacher

Er ist körpereigen, super verträglich und außerordentlich effektiv: Ohne Hyaluron geht bei Männerhaut nichts. Der Stoff ist ein Polysaccharid und kommt natürlicherweise im Bindegewebe vor. Dort wirkt er hydratisierend, indem er Feuchtigkeit in der Haut bindet. Mit ausgezeichneten Folgen: Dein Gewebe ist gut aufgepolstert, glättet sich und Du siehst insgesamt frisch und fit aus. Somit ist Hyaluronsäure auch ein Anti-Aging-Faktor, denn gut hydratisierte Haut mit ordentlich Spannkraft bedeutet auch weniger Falten.

Praktisch ist auch: Hyaluron wirkt gegen freie Radikale und unterstützt dadurch Dein Kollagengerüst (dazu unten mehr). Außerdem ist der Stoff nicht nur gut für die Haut, sondern kommt auch in anderen Teilen Deines Körpers vor; zum Beispiel als Schmier- und Dämmstoff bei Augen und Gelenken.

Hyaluronsäure und Kollagen: Gemeinsame Power-Performance

Die beiden sind ein wenig so wie Bud Spencer und Terrence Hill. Sie treten immer zusammen auf, kommen ohneeinander nicht aus und hauen ordentlich rein. Hyaluron und Kollagen arbeiten Hand in Hand gegen trockene Haut und Falten. Fehlt jedoch Hyaluron, schadet das dem Kollagenhaushalt. Und wenn das Kollagengerüst in Gefahr ist, steht’s schlecht um die Spannkraft der Haut.

Wir halten fest: Hyaluronsäure und Kollagen sind essenziell für eine gesunde, junge und straffe Haut. Und: Wir haben eine gute und eine schlechte Nachricht.

Die gute Nachricht: Unser Körper bildet Hyaluronsäure und Kollagen selbst

Unsere Bindegewebezellen erzeugen die langen Zuckermolekülketten (Polysaccharid) von allein. Auch die Produktion von Kollagen, dem Strukturprotein, helfen wir mit einer ausgewogenen, eiweißreichen Ernährung auf die Sprünge. Aus dieser Sicht ist alles prima: Wir achten weiterhin brav drauf, was auf den Tisch kommt, und freuen uns über glatte Haut. Aber:

Die schlechte Nachricht: Ab 25 nimmt die Produktion von Hyaluronsäure ab

Genauso wie sich unsere Zellen mit der Zeit langsamer erneuern, lässt auch die körpereigene Produktion von Hyaluron ab. Die unschönen Nebeneffekte: Das Kollagengerüst wird instabiler, die Spannkraft lässt nach, wir bekommen die ersten Falten.

Aber bitte keine unnötige Panik: Hyaluron kannst Du Deinem Körper zufügen! Von Spritzen wollen wir an dieser Stelle absehen, denn die Einstiche sind invasiv für Deine Haut und so kommen wir nur vom Regen in die Traufe. Es bleiben zwei Optionen: Pillen und Cremes.

Finden wir nicht so toll: Hyaluron über Kapseln

Es ist gut, dass Hyaluronsäure künstlich über Weizen gewonnen werden kann: Patienten, die unter Rheuma oder Arthritis leiden, erhalten dadurch Hilfe. Schließlich ist Hyaluron auch für Gelenke, Sehnen und Bänder wichtig.

Für die Haut hat die Sache aber einen Haken: Über die orale Einnahme verteilt sich die Hyaluronsäure auf den ganzen Körper, er wirkt also nicht direkt auf der Haut! Dazu kommt, dass Hyaluronkapseln eine lange Anlaufzeit haben. Bis Du eine Wirkung auf der Haut siehst, können gut und gerne Wochen und Monate vergehen. Der Effekt lässt also auch sich warten.

Von Kollagenkapseln brauchen wir übrigens gar nicht zu sprechen: Unser Körper zerlegt das Strukturprotein im Magen – spätestens im Dünndarm – in seine Einzelteile. Wirkung: Fehlanzeige.

Finden wir besser: Direkter Hyaluroneffekt mit Gesichtcremes für Männer

Ein schnelleres Ergebnis hast Du, wenn Du Hyaluron topisch aufträgst – also mit einer Creme auf die Haut. Der Stoff wirkt direkt auf den oberen Hautschichten und bindet Feuchtigkeit, polstert auf, strafft und unterstützt das Kollagengerüst. So beugt Hyaluron dort Falten wirksam vor.

Aber was ist mit Kollagen? Einige Salben integrieren heutzutage reines Kollagen als Inhaltsstoff, ohne dass es viel bringt: Die Proteinmoleküle sind zu groß, als dass sie durch die Haut dringen und das Kollagengerüst aufbauen können.

Besser ist, die eigene Kollagensynthese anzuregen. Das geht bei Cremes zum einen mit körpereigenen Feuchtigkeitsbindern – also auch Hyaluron! – und Stoffen, die freie Radikale bekämpfen; allen voran: Vitamine!

Mit der richtigen Hautpflege zu straffer Haut

Es ist kein Zufall, dass wir die Hydra Defence Cream so konzipiert haben, dass sie Hyaluron und reichlich Vitamine enthält. Schließlich sollst Du mit ihr Deine Männerhaut jeden Tag pflegen und stärken können. Konkret: Hyaluron hydratisiert Deine Haut und sorgt zusammen mit Vitaminen und Antioxidantien für ein kräftiges Kollagengerüst. Am besten probierst Du es selber aus: Die Hydra Defence Cream bekommst Du hier im Shop.

Hilf Deiner Haut gegen Falten – und wie immer: #staysober

Simon

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar