KOSTENLOSER VERSAND AB 25€ KOSTENLOSER VERSAND AB 25€
Grüner Tee für die gesunde Haut: Anwendungstipps und welche Wirkung er in der Kosmetik entfaltet

Grüner Tee für die gesunde Haut: Anwendungstipps und welche Wirkung er in der Kosmetik entfaltet

Kaffee hat nicht immer den besten Ruf – auch nicht für unsere Haut. Aber was willst Du tun: Grünen Tee trinken und dem Kaffee abschwören? Vielleicht gar nicht mal so eine schlechte Idee!

Grüne Teeblätter: getrocknet, nicht fermentiert

Was ist grüner Tee überhaupt? Eigentlich ist das Teeblatt dahinter das gleiche (oder das selbe?!) wie beim schwarzen Tee, nur mit einem wesentlichen Unterschied: Die Blätter des Grünen Tees sind getrocknet und nicht – wie beim Schwarzen Tee – fermentiert sowie oxidiert. Das ist der Grund, warum er anders schmeckt und hat auch damit zu tun, warum er anders wirkt!

Grüner Tee enthält Polyphenole und die gehören zu der Gruppe der Antioxidantien. Das heißt, diese Stoffe neutralisieren schädliche freie Radikale und das ist grundlegend schon mal ein Pluspunkt für den Grünen Tee: Er ist entzündungshemmend und wirkt damit gegen Akne sowie andere Hautunreinheiten. Auch hat er einen beruhigenden Effekt und kann beim Abnehmen helfen.

Aber da ist noch mehr: Grüner Tee enthält Flavanoide! Diese Stoffe wirken ebenfalls antioxidativ wie die Polyphenole, werden in der Pharmazie jedoch wegen ihrer durchblutungsfördernden Eigenschaften eingesetzt. Und das hängt auch damit zusammen, warum Grüntee für unsere Haut interessant ist:

Tägliches Anti-Aging mit Grüntee

In einer repräsentativen Studie haben Frauen zwischen 35 und 60 Jahren täglich einen Liter Grünen Tee getrunken – über zwölf Wochen hinweg! Neben einem nicht überraschend erhöhten Harndrang konnten die Forscher hinter der Studie feststellen, dass die Feuchtigkeit der Haut sowie ihre Schutzfunktion – auch gegen UV-Strahlen – deutlich verbessert war. Ebenso ihre Elastizität, Dichte und Geschmeidigkeit.

Bei so viel positiver Wirkung dürfen wir festhalten: Grüner Tee hat einen nachgewiesenen Anti-Aging-Effekt und ist auch in unserer Anti Aging Gesichtspflege enthalten. Und weil er als Tee ebenfalls ein (zumindest milder) Wachmacher ist, kann er mit Kaffee durchaus mithalten.

Auch als eingeschworene Kaffee-Junkies müssen wir zugeben: Der Effekt für die Haut ist besser und geschmacklich ist Grüntee nicht schlecht. Der Nachteil ist leider: Grüner Tee ist kein Kaffee. Aber Versuch macht klug. Geben wir ihm der Haut zuliebe eine Chance und brühen eine Tasse auf.

Grünen Tee zubereiten (und weiterverwenden)

Zu allererst: So gut Grüner Tee grundlegend für Haut und Gesundheit ist, so schlecht kann er hinsichtlich seiner Ökobilanz, seiner Fairness und der enthaltenen Schadstoffe sein. Was nützt der Gedanke an eine gesunde Haut, wenn sie auf Kosten von Natur und Menschen geht – und aufgrund von Pestiziden und anderen Chemikalien an anderen Stellen schädlich ist?

Die stark verkürzte Antwort auf die Schwierigkeiten lautet: Kaufe fair gehandelten Tee aus biologischer Landwirtschaft. Mehr Informationen zu den Hintergründen sowie eine Liste empfehlenswerter Tees findest Du hier.

Wenn Du einen hochwertigen Grüntee zubereitest, beachte Folgendes:

  • Beginn mit der Zubereitung nicht 20 Minuten vor oder nach dem Essen, denn das Tannin im Grüntee hemmt die Aufnahme von pflanzlichen Eisen – und auf dieses sind insbesondere Vegetarier angewiesen.
  • Die Wassertemperatur sollte 80 Grad Celsius betragen. Bedeutet: Wasser zum Kochen bringen und fünf Minuten abkühlen lassen.
  • Gib die Teeblätter direkt in das Gefäß und rechne pro Tasse einen Teelöffel.
  • Lass den Tee eineinhalb Minuten lang ziehen für einen milden Geschmack oder 2 Minuten, damit er etwas kräftiger wird.
  • Alternativ kannst Du auch kaltes Wasser zum Aufgießen nehmen. Dann lässt Du den Grüntee 10 bis 12 Stunden im Kühlschrank ziehen. Kommt besonders gut im Sommer!
  • Wohl bekomm’s!

Im Anschluss solltest Du Grünen Tee nicht einfach wegschmeißen. Erstens kannst Du die Blätter je nach Qualität zwei- oder dreimal neu aufgießen und zweitens solltest Du ihn für Hautanwendungen benutzen! Unser Lieblingstipp mit Grünteeresten behandelt Augenringe!

Grüner Tee als Kompresse gegen Augenringe

Grüner Tee regt die Durchblutung an, ist entzündungshemmend und verbessert die Hautfeuchtigkeit sowie ihre Geschmeidigkeit. Diese Wirkungen solltest Du nutzen und die Teeblätter nach dem Aufguss nicht wegschmeißen!

Lass die Blätter oder den Teebeutel im Kühlschrank erkalten und lege sie Dir auf die geschwollenen Augen. Ein paar Minuten reichen schon – bei Bedarf wendest Du das Paket, sobald es sich erwärmt hat.

Die Kompressen wirken insbesondere auf die Durchblutung im Augenbereich und bekämpfen damit die Ursache für Augenringe. Grüner Tee sorgt insofern nicht nur für einen wachen, entspannten Geist, sondern auch für einen aufgeweckten Blick und du kannst damit Augenringe loswerden!

Kaffee adé – Hallo Grüntee?

Was Hautgesundheit und Wohlbefinden betrifft, macht Grüner Tee eine deutlich bessere Figur als Kaffee. Immerhin lässt er sich sowohl zum Trinken als auch für die Hautpflege nutzen.

Wir probieren’s aus. Und Du? #staysober

Philipp