KAUF AUF RECHNUNG • KOSTENLOSER VERSAND AB 25€ • 100% ZUFRIEDENHEITSGARANTIE
bart styles

Bart Styles: Mit diesen Trends sind Männer aktuell unterwegs

Jeder Mann kommt irgendwann an den Punkt, an dem ihm nach Veränderung ist. Und das hat nichts mit Midlife-Crisis zu tun, das ist ganz einfach Lust aufs Leben. Kein Wunder also, dass sich auch in Sachen Gesichtsbehaarung Dinge etwas verändern: Wir schauen auf die aktuellen Trends bei Bärten und sagen Dir, welcher zu Dir passen könnte. 

Platz 3 für den Vollbart, den ungeschlagenen Bart-Trend

Dieser Trend hat echt einen langen Bart – im doppelten Sinne –, denn der Vollbart ist nicht erst seit diesem Jahr angesagt. Haben ihn erst die hippen Männer getragen, ist er heute schon eine ganze Weile salonfähig. 

Und weiterhin gilt: Mit dem Vollbart machst Du nichts verkehrt.

Gute Gründe für den Vollbart: Er kaschiert Pausbacken, gibt einem Gesicht länge und sieht einfach männlich aus. Außerdem beeindruckst Du mit Deiner Beharrlichkeit: Einen prächtigen Vollbart zu züchten, ist nämlich kein Kinderspiel. Du musst jede Menge Geduld für die richtige Länge sowie ein gutes Bartöl mitbringen und eine adäquate Routine für Deine Bartpflege entwickeln. 

Wenn Dein Bartwuchs es hergibt, sind die Variationen des Vollbartes besonders spannend. Dieses Jahr führt der ZZ-Vollbart (in Anlehnung an ZZ Top) die Bart-Charts an, während in den Jahren davor auch Wildstyle-Versionen und die auch die kürzere Variante vom Vollbart gut liefen. 

Platz 2 in diesem (und nächsten Jahr) für den Schnurrbart

Der Schnurbart ist eine besonders interessante Variante, einen Bart zu tragen: Kaum ein Bart ist so extravagant und gleichzeitig so traditionell. Bereits vor Jahrzehnten ist er getrendet und hat immer wieder eine kleine Renaissance gefeiert. Männer mit Moustache fallen auf, wirken wie Kenner – und haben jede Menge Zeit für Pflege investiert: 

Sechs bis acht Monate dauert es bei den meisten Männern, bis der Schnurrbart eine passable Länge erreicht hat. Bei der Zucht dieses Bartes kommt es drauf an, ihn einfach wachsen zu lassen (nicht schneiden!) und die Barthaare in Form zu zwirbeln. Auch hierfür wirst Du Bartöl für die Geschmeidigkeit benötigen sowie einen speziellen Kamm für den Schnurrbart. Profis kombinieren den Moustache mit dem Vollbart und vereinen damit gleich zwei Bart-Trends harmonisch miteinander. 

Die Mühe hinter dem Schnurrbart lohnt sich besonders für Individualisten: Nicht viele Männer bringen die Geduld für diese schöne Bartform auf und haben auch nicht immer den Mut, hiermit ein gepflegtes Statement zu setzen. Genau das aber macht den Reiz des Moustaches aus und wird ihn auch im Jahr 2020 auf Trendposition halten. 

Platz 1 für den lässig-smarten 3-Tage-Bart 

Er ist vielleicht nicht ausgefallen, aber sieht bei jedem Mann verdammt gut aus: Der 3-Tage-Bart ist für alle Typen und alle Lebenslagen geeignet. Er ist leicht zu pflegen, wächst in kurzer Zeit, macht das Gesicht kernig, ist unbestreitbar leger und braucht keinen enormen Bartwuchs. Perfekter Style! 

Bei der Pflege Deines 3-Tage-Barts solltest Du darauf achten, dass Du ihn regelmäßig mit einem Trimmer in Form bringst und nicht zum Vollbart werden lässt. Denn ohne Pflege sieht er relativ schnell verwaschen aus. Mit einem Trockenrasierer auf 2 bis 3 Millimeter und gelegentlich etwas Bartöl bist Du bestens ausgestattet. Natürlich kannst Du auch ganz frisch anfangen und Dich zum Start nass rasieren. Hier empfehlen wir Dir eine saubere Rasur mit Rasierhobel. 

Ein gepflegter Bart ist die halbe Miete 

Was alle Bart-Trends gemeinsam haben: Sie verlangen zumindest ein bisschen Pflege. Wenn Du das Ergebnis siehst, wird Dir aber klar sein, dass es sich gelohnt hat. 

Viel Spaß mit Deinem Bart und #staysober

Philipp

Ähnliche Beiträge

1 Kommentar

Aug 09, 2019 • Geschrieben von Felix

Wabbeldutts sind doch so männlich und dazu Flip Flops 🤣

Hinterlasse einen Kommentar