KOSTENLOSER VERSAND AB 25€ KOSTENLOSER VERSAND AB 25€
Unter die Lupe genommen: Produkte von Aesop im Inhaltsstoff-Test

Unter die Lupe genommen: Produkte von Aesop im Inhaltsstoff-Test

Auf den ersten Blick hinterlässt die Marke Aesop einen tollen Eindruck: Die Designs sind schön, die Produkte riechen gut und der Service in den eigenen Shops ist vorbildlich. Die Sache hat nur einen Haken: Fast alle Produkte von Aesop verwenden bedenkliche bis sehr bedenkliche Inhaltsstoffe.

Der Europachef von Aesop Thomas Buisson sagte dazu in einem Interview 2017 mit der Süddeutschen Zeitung: "Wir nehmen jedes unserer Produkte sehr ernst, alles bei Aesop dreht sich um diese Konzentration auf das Wesentliche". Klingt soweit doch erstmal gut und richtig, oder? Wir haben uns daher mal einige Produkte von Aesop genauer angeschaut. Besonders hellhörig sind wir geworden, als wir das Aesop-Produkt „Seeking Silent Facial Hydrator“ gesehen haben. Aesop empfiehlt die Gesichtscreme für empfindliche Gesichtstypen und gerade diese Hauttypen haben Inhaltsstoffe verdient, die wirklich pflegen und nicht schaden.

Bei den INCI-Angaben von Aesops Seeking Silent Facial Hydrator allerdings finden wir mitunter folgende Inhaltsstoffe:

  • Benzyl Alcohol: Gehört zu den schlechten Alkoholen und führt zu Hautreizungen.
  • Phenoxyethanol: Steht im Verdacht, das Immunsystem zu stören und gilt als potenzielles Allergen.

Damit mussten wir schon zwei Inhaltsstoffe identifizieren, die für empfindliche Hauttypen absolut nicht empfehlenswert sind. Außerdem haben wir gesehen, dass der Hydrator Acrylat Sodium Acrylates Copolymer verwendet. Für die Haut ist er zwar unbedenklich, aber nicht für die Umwelt: Der Stoff ist biologisch nur schwer abbaubar und für viele Käufer daher ein No-Go.

Wie empfehlenswert sind Produkte von Aesop?

Wenn der ominös klingende Seeking Silent Facial Hydrator von Aesop schon bedenkliche Inhaltsstoffe enthält, wie sieht es dann mit den anderen Produkten von Aesop aus?

Die Produktpalette von Aesop ist sehr umfangreich und wir haben uns die Inhalts- und Wirkstoffe von allen Produkten angesehen. Bei der Analyse haben wir fast immer Inhaltsstoffe entdeckt, die laut Codecheck als leicht bedenklich, bedenklich oder sogar sehr bedenklich eingestuft wurden. Der Übersichtlichkeit wegen lassen wir die leicht bedenklichen Stoffe außen vor, denn die Liste wäre sonst zu lang geworden.

Unser Vorab-Fazit zu Aesop:

Wer Pflegeprodukte für die Haut sucht und speziell sensible Haut hat, sollte unserer Meinung nach nicht auf die Aesop-Produkten zurückgreifen und lieber einen Blick werfen auf wirksame Hautpflege für sensible Hauttypen, die ohne Bedenken einsetzbar ist.

Hier die Übersicht über die bedenklichen bis sehr bedenklichen Inhaltsstoffe bei Aesop:

Aesop Gesichtscreme: Perfect Facial Hydrating Cream

Die Gesichtscreme enthält Steareth-21 und PEG-21 Stearate, welche beide die Barrierefunktion der Haut schwächen und aus Bestandteilen der Ölpalme produziert werden (Palmöl). Zusätzlich schwächt das Disodium Edta die Zellmembran und ist ebenfalls nicht gut für die Umwelt.

Aesop Gesichtsreiniger: Amazing Face Cleanser

Der Reiniger schwächt die Barrierefunktion der Haut mit Sodium Laureth Sulfate und Polysorbate 20Methylchloroisothiazolinone ist nicht nur unaussprechlich lang, sondern kann reizen und Allergien auslösen. Weil der Stoff halogenorganische Verbindungen enthält, gilt es als teils gesundheitsschädlich. Das ebenfalls unaussprechliche Methylisothiazolinone kann das Immunsystem stören und Asthma sowie Allergien auslösen. In Tierversuchen wurde nachgewiesen, dass es sich negativ auf das Nervensystem auswirkt.

Aesop Reinigungsmilch: Gentle Facial Cleansing Milk

Zwei Stoffe mindern die Barrierefunktion der Haut deutlich: Olive Oil PEG-7 Esters und Ceteareth-20.

Aesop Toner: B & Tea Balancing Toner

Hier schwächt Polysorbate 80 die Barrierefunktion der Haut und steht im Verdacht, Reizungen bei den Sinnesorganen zu versursachen. Disodium Edta führt zur Schwächung der Zellmembran und ist zudem schlecht für die Umwelt.

Der Knaller kommt mit Benzalkonium Chloride: Der Stoff stört möglicherweise das Immunsystem, reizt die Atemwege und hat Allergiepotenzial. In der EU darf Benzalkonium Chloride deswegen nur beschränkt eingesetzt werden. Für einen als „mild“ bezeichneten Toner ist das unserer Ansicht nach nicht akzeptabel.

Aesop Gesichtscreme: Elemental Facial Barrier Cream

Ironischerweise schwächt die „Barrier Cream“ die Barrierefunktion der Haut. Vielleicht heißt sie deswegen auch so? PEG-20 Stearate und Ceteareth-20 beeinträchtigen beide nämlich die hauteigene Schutzbarriere, außerdem schädigt das Disodium Edta die Membran der Zelle.

Aesop Shampoo: Nurturing Shampoo

Für die Kopfhaut werden das Sodium Trideceth Sulfate und das Disodium Edta zum Problem: Die Stoffe schwächen die Barrierefunktion der Haut und die Zellmembran. Das Shampoo enthält zudem Cocamide MEA, was in vielen Ländern nicht oder nur eingeschränkt eingesetzt werden darf! Der Grund: Der Stoff führt möglicherweise zur Bildung von Nitrosaminen, die krebserregend sind.

Aesop Körperbalsam: Resolute Hydration’s Body Balm

Das Balsam enthält Ceteareth-20 und schwächt damit die Hautbarriere. Schlimmer noch: Das Benzalkonium Chloride kann zu Immunsystemstörungen sowie Reizungen der Atemwege führen und Allergien auslösen. Deswegen wird der Stoff in der EU nur begrenzt zugelassen.

Rind Concentrate Body Balm und Camellia Nut Facial Hydrating Cream von Aesop

Das Balsam und die Feuchtigkeitscreme von Aesop enthalten die Stoffe Ceteareth-20 und Disodium Edta. Damit sind die „Pflegeprodukte“ schlecht für die Hautbarriere und die Zellmembran.

Fazit: Gute Kosmetik ist keine Design- oder Status-Frage

Aesop sieht äußerlich schick aus, ist aber auf Hautebene unserer Meinung nach nicht empfehlenswert. Es kommt also drauf an, was drin ist und nicht drumherum.

Schau also hin, überprüfe immer die INCI-Angaben und lass keine bedenklichen Inhaltsstoffe an Deine Haut – besonders nicht, wenn sie empfindlich ist. #staysober

Philipp